Hast du wirklich alle Zeit der Welt? Oder warum verschwendest du sie?

Ich habe keine Zeit. Das höre ich ganz oft.
Kommt dir das bekannt vor? Wie oft sagst du das selbst am Tag?
Ich hab keine Zeit, ich muss noch schnell ….

Die liebe Zeit. Ja, wo läuft sie denn hin, die Zeit?

Nimm dir Zeit.

Wenn du zu denen gehörst, die wenig Zeit haben, dann begib dich doch mal auf die Suche.
Wie viele Stunden (wache Zeit) hat dein Tag?
Was genau machst du in dieser Zeit?
Hast du einen groben Überblick, für was du deine Zeit nutzt?
Wieviel Zeit hast du nur für dich?
Bekommen die Menschen, die dir am Wichtigsten sind, die nötige Aufmerksamkeit oder sind es genau die, die oft vertröstet werden?

Schreib‘ dir doch mal auf, wie ein typischer Tag bei dir aussieht. Vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen.
Was machst du den ganzen Tag?
Wofür verwendest du deine Zeit?

Wo sind die Zeitdiebe und Zeitfresser, die dich behaupten lassen, du hättest keine Zeit? Ich bin mir sicher, wenn du genau hinsiehst, findest du Zeitfresser bei dir.

Was ist mit den Klassikern Smartphone, Internet (Social Media, E-Mail), Fernsehen?
Wieviel Zeit verwendest du hierauf?

Was ist mit deinem Perfektionismus?
Wieviel Zeit vertändelst du, weil etwas noch nicht 100 % fertig ist?
Wieviel Zeit verwendest du darauf, weil du perfekt sein willst, weil du noch nicht gut genug bist?

Haben alle deine Dinge einen festen Platz oder herrscht Unordnung?
Oder „verschwindet“ ganz viel Zeit, weil du etwas suchst?

Drückst du immer klar aus, was du möchtest und was du nicht möchtest?
Oder kommt es oft zu Missverständnissen, weil du keine klare Entscheidung triffst, weil du dich nicht festlegen willst?

Wieviel Zeit kommt zusammen, weil du nicht NEIN sagen kannst oder willst?
Dazu hab ich hier einen Artikel geschrieben.

Wieviel Zeit geht drauf, weil du mit deinen Gedanken woanders bist und deinem Gegenüber nicht zuhörst und ihm die nötige Wertschätzung (Vorsicht Modewort!) verwehrst?

Wieviel Zeit verschwendest du durch Lästern?
Wieviel Zeit "investierst" du in's dich über andere ärgern?

Wieviel Zeit verschlingen bei dir negative Gedanken, die in deinem Kopf umherschwirren?
Weil du dich mit anderen vergleichst und grübelst?
Wieviel Zeit verbringst du mit solchen Gedanken-Karussells?

Nimm dir Zeit.

Wieviel Zeit geht verloren, weil Andere deine Zeit verplanen?
Weil sie zu spät zum Termin kommen?
Weil sie unvorbereitet sind?
Weil sie nicht auf den Punkt kommen und um den heißen Brei schwafeln?
Weil sie dir nicht genau zuhören, die Hälfte nicht mitbekommen und dann deine Zeit für Nachfragen benutzen?
Weil sie keine Entscheidung fällen?
Weil sie dich aus deiner Arbeit reissen, in der Annahme, dass ihr Anliegen Jetzt enorm wichtig sei.
Weil sie ihren Gedanken-Müll bei dir abladen und jammern (sich konstruktiven Lösungsvorschlägen aber vehement verweigern „nein, das geht nicht; das trau ich mich nicht etc.“)

Und wo bleibt da Zeit für dich?

Wieviel Zeit nimmst du dir für dich? Für dich alleine? Dafür, was DIR gut tut?
Für wen und was im Leben hättest du gerne noch mehr Zeit?

Wenn hier im Moment noch ein Defizit herrscht, dann solltest du an deinen Prioritäten arbeiten.

Denn Zeit ist ein ganz schön kostbares Gut, findest du nicht?
Jeder gelebte Tag kommt nicht wieder.
Und keiner von uns weiß, wie viele Stunden sein Lebenszeitkonto hat.

Wenn du öfter sagst (bewusst oder unbewusst), dass du keine Zeit hast, denn setz dich jetzt hin und mach‘ eine Liste mit den Tätigkeiten, für die du Zeit aufwendest und eine Liste mit den Tätigkeiten, für die du gerne mehr Zeit hättest.
Finde deine Zeitfresser. Und ich wette mit dir, dass du welche finden wirst.

Da deine Zeit so wertvoll ist, wird es da nicht mal Zeit, dass du dir Gedanken machst, wie du deine Tage anders gestalten kannst? Nicht später, nicht morgen, mach' es jetzt.

Es ist deine Zeit!
Das Leben ist wahrlich zu kostbar, um es zu verschwenden.

Also, Mach dein Ding! Denn dafür ist es nie zu spät.

Vielen Dank übrigens, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Artikel zu lesen. Wenn er dich dazu anregt, über deine Zeit nachzudenken, dann habe ich mein Ziel erreicht. Bist du noch auf der Suche, was denn "dein Ding" ist, dann lade dir doch mein kostenloses Booklet "3 effektive Übungen, wie du "dein Ding" findest" runter:

Möchtest du regelmäßig von mir lesen? Dann abonniere meinen Newsletter für mutige Frauen. 
Anmelden kannst du dich unter: www.fokuswerkstatt.de/mutige-frauen


Wer bloggt hier?

Monika Rörig. FOKUSWerkstatt

Mein Name ist Monika Rörig und ich bin Coach für mutige Frauen. Ich zeige Frauen, dass es möglich ist, mit Freude, mutig und selbstbewusst das eigene Ding zu machen und dabei soweit zu gehen, wie sie es möchten. Beruflich und privat. Dabei begleite ich sie.

Und mein Motto?

Mach' dein Ding! - Dafür ist es nie zu spät.