Der Grund, warum du nichts änderst, obwohl du unglücklich bist

Viele Frauen wollen etwas in ihrem Leben verändern. Gehörst du auch dazu? Möchtest du etwas ändern, aber irgendetwas fehlt, um das Ganze wirklich anzugehen? Du bist in guter Gesellschaft. Das höre ich ganz oft „ Ich würde gerne, aber …“

Erst der Schmerz bewegt dich

Keine Angst, du wirst dich verändern. Und zwar dann, wenn der Schmerz so groß ist, dass du es nicht mehr aushälst. Du hast richtig gelesen: der Schmerz.

Aus meiner Erfahrung gibt es zwei mächtige Auslöser für Veränderung:

1.      Schmerz
Die Situation in der du dich befindest, ist nicht mehr auszuhalten. Das kann eine Partnerschaft sein, die dich krank macht. Oder ein unerträgliches Betriebsklima, so dass du schon mit Beklemmungen morgens in die Firma gehst.
Wenn der Schmerz groß genug ist, kommst du in Bewegung.

2.      Lust und Freude
Stell‘ dir vor, du bist in einer neuen Parnterschaft. Schmetterlinge im Bauch, Ganz viele Glückshormone, Liebe – ja, du möchtest nicht mehr Single sein oder du möchtest diesen Mann heiraten. Auch das ist Veränderung.
Oder ein anderer Arbeitgeber kommt auf dich zu und unterbreitet dir DAS Angebot, von dem du schon immer geträumt hast.

Auslöser für Veränderung

Schmerz und Freude – diese beiden Gegensätze sind in den meisten Fällen der Auslöser für Veränderung. In meiner Arbeit begegnen mir beide Auslöser.

Jetzt könntest du annehmen, dass alle, die den Auslöser „Lust & Freude“ haben, sich mit Elan und voller Schwung verändern. Interessanterweise ist das nicht der Fall.
Ich erlebe es regelmäßig, dass der Schritt zur Veränderung nicht gegangen wird, obwohl das Jobangebot super ist. Und warum nicht? Angst, Selbstzweifel, fehlender Mut.

Schade eigentlich.
Wieviele Chancen sind in deinem Leben schon an dir vorübergezogen, weil dir im entscheidenden Moment der Mut gefehlt hat?
 

Niemand verändert sich gern

Veränderung ist verpönt. Wird deswegen lieber von Change Management gesprochen? Dem Kind einen anderen Namen geben und schon „tut’s nicht mehr so weh“?
Ok, es gibt schönere Begriffe als Veränderungsprozesse. Doch dieses Wort bringt es nun mal auf den Punkt.
Jede Veränderung ist ein Prozess. Niemand verändert sich auf Knopfdruck. NIEMAND.
Veränderung braucht Zeit. JEDE Veränderung braucht Zeit. Es funktioniert nicht mit einem Fingerschnippsen.
 

Actio oder reactio?

Du kannst vor der Realität die Augen verschließen, den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass alles wieder gut und besser wird.
Du kannst dich bemitleiden und jammern, warum das ausgerechnet dir passiert.
Du kannst dich mit den berühment 3 Affen solidarisieren und ihr könnt gemeinsam „nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“.
Du kannst nichts tun und warten, bis von außen eine Änderung eintrifft. Bis andere für dich entscheiden, wie es weitergeht.

Das kannst du alles machen. Das ist vollkommen legitim. Es ist schließlich dein Leben. Schau‘ dich mal um. Du bist in allerbester Gesellschaft. Ganz viele deiner Mitmenschen leben genauso:
alles was ich nicht auf Knopfdruck verändern kann, bedeutet Aufwand und dazu hab ich keine Lust. Das ist mir zu anstrengend. Und außerdem passt’s doch so, wie es gerade ist.

Wenn es das ist, was du möchtest, dann kannst du hier mit dem Lesen aufhören. Dann wünsche ich dir noch alles Liebe und viel Glück für dein weiteres Leben.

Es liegt einzig und alleine an dir

Nachdem du weiterliest, gehörst du nicht zu den Frauen, die ihr Leben nicht geschehen lassen. Du gehörstzu den Frauen, die Ihr Leben in die Hand nehmen oder in die Hand nehmen wollen. Das „wollen“ ist schon der erste wichtige Schritt. Wollen ist viel stärker als ich würde gerne. Findest du nicht? Oder wie empfindest du folgende Sätze:

Ich würde gerne etwas ändern, …

Ich will etwas ändern …

Veränderung braucht Zeit. Gib dir diese Zeit.
Du kannst niemand anderen ändern als dich selbst, dein Verhalten und deine Sicht auf die Dinge. (Click-to-tweet)

Wenn du die beiden Dinge verinnerlicht hast (nur du kannst dich ändern; Veränderung braucht Zeit;), dann bist du einen großen Schritt weiter.

Ein Coach, so wie ich, kann dich unterstützen, doch die Arbeit an dir kann dir niemand abnehmen. Vergiss eines nicht, Arbeit kann auch Spaß machen.

Vielleicht ist gerade jetzt nicht die richtige Zeit für dich. Das kann sein. Alleine schon, dass du dir einen Mangel in deinem Leben bewusst machst, dass du erkennst, dass es da etwas gibt, dass du verändern willst, bewegt etwas. Unterschätze nie die Macht deiner Gedanken!

Das Leben besteht aus Veränderung

Zeiten der Veränderung gehören zu unserem Leben. Viele Dinge passieren, ohne dass wir sie groß beeinflussen können. Jedoch was wir beeinflussen können, ist die Art und Weise, wie wir den Veränderungen begegnen?

Du beeinflusst die Art und Weise, wie du Veränderungen begegnest. (Click-to-tweet)

Wie begegnest du Veränderungen?
Siehst du sie als Chance oder Unglück?
Verurteile Veränderungen nicht per se. Gib‘ dir und der Veränderung die Chance, dein Leben zu bereichern.

Verändern heißt erst mal, aus seiner kuscheligen, bekannten Komfortzone rauszugehen. Es gibt keine Garantie, dass es außerhalb deiner Komfortzone besser ist. Aber wie willst du’s rausfinden, wenn du es nicht ausprobierst?
Die meisten Dinge müssen wir selber erfahren, denn wir alle haben einen unterschiedlichen Lebenslauf, unterschiedliche Herkunft etc. Nur weil für deine beste Freundin dies und das nicht in Frage käme, heißt das nicht, dass es für dich nicht genau das Richtige ist. Trau‘ dich und mach‘ deine eigenen Erfahrungen. Hol‘ dir Unterstützung, wenn du den legendären „Tritt in den A… llerwertesten“ benötigst oder lieber einen Teil des Weges in Begleitung gehst. Aber trau‘ dich. Mach‘ dein Ding!

Ach so, eines noch: Niemand kann sich ständig verändern. Wir brauchen in unserem Leben auch Zeiten, in denen wir in unserer Komfortzone bleiben. Doch dann müssen wir auch wieder raus. Nur wer den Schritt aus seiner Komfortzone raus wagt, wird etwas verändern.

Wie siehst du das? Was sind deine Tipps und Erfahrungen hierzu? Wie gehst du mit Veränderungen um?

Ich freue mich über deinen Kommentar unter dem Blog-Artikel. Wenn dir der Artikel gefällt, freue ich mich über das Teilen in deinen sozialen Netzwerken. Und wenn du keinen meiner Blog-Artikel verpassen willst und weiteren interessanten Input möchtest, dann hole dir meinen Newsletter.
 


Wer bloggt hier?

Monika Rörig

Mein Name ist Monika Rörig und mit meiner FOKUSWerkstatt coache ich mutige Frauen und solche, die es werden wollen.

Wenn du in deinem Leben etwas verändern möchtest, aber den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst, oder dir der Mut fehlt, die Veränderung anzugehen, dann hol' dir dein KennenlernGespräch mit mir: www.fokuswerkstatt.de/kennenlernen

Das erste Gespräch ist grundsätzlich kostenlos, schließlich wollen wir beide ja herausfinden, ob die Chemie zwischen uns stimmt und ob und wie ich dich unterstützen kann.

Mehr zu mir erfährst du auf meiner Website unter: www.fokuswerkstatt.de/ueber-mich