Karriere in Männerdomänen: wie du es schaffst (Teil 2) - Dein (Frauen-) Netzwerk

FOTO rawpixel-597440-unsplash.jpg

FOTO rawpixel-597440-unsplash.jpg

Wie schaffst du es als Frau in einer Männerdomäne, nach oben zu kommen. Vorbei an der „gläsernen Decke“? Das ist die Frage, der ich mich in meiner dreiteiligen Blog-Reihe widme.

Im ersten Teil habe ich dir 10 Punkte aufgelistet, die du aus meiner Sicht benötigst an die Hand gegeben.
Dass das alleine nicht reicht, dürfte klar sein. Deswegen geht es im zweiten Teil um dein Netzwerk.


Übrigens, wenn du den dritten Teil nicht verpassen willst, dann hol’ dir gleich meinen Newsletter.




FANGE AN, DIR EIN NETZWERK AUFZUBAUEN

Es gibt sicherlich Menschen, die als Einzelkämpfer nach oben kommen. Doch wie das Wort schon sagt, ist das ein Kampf. Viel besser ist es, gemeinsam erfolgreich zu sein. Mit einem gesunden Netzwerk.

Dies erschaffst du dir nicht über Nacht. Es kostet deine Zeit, deine Energie und dein echtes Interesse an Menschen. Vielleicht kostet es dich auch Überwindung, abends nach der Arbeit noch auf Veranstaltungen zu gehen.

Wenn du nicht extrovertiert bist, wird es vielleicht unangenehm sein, auf ein Netzwerktreffen zu gehen, bei dem du niemanden kennst.

Natürlich kannst du eine Freundin oder Arbeitskollegin mitnehmen. Die Gefahr ist jedoch groß, dass ihr dann den ganzen Abend zusammenhängt. Die Chance, neue Menschen kennenzulernen ist eher gering.

Mein Tipp:
Gehe alleine zu Netzwerktreffen, schließlich willst du neue Leute kennenlernen. Sei offen und neugierig. Überwinde dich. Du wirst sehen, es rentiert sich. Meine bisherigen Erfahrungen waren durchwegs positiv.

Im ersten Teil der Blog-Reihe habe ich zum Thema “werde sichtbar” Tipps gegeben.

DIE GOLDENE NETZWERK-REGEL

Kennst du die goldene Netzwerkregel?

“Erst geben - dann nehmen”

Ein Netzwerk ist kein Selbstbedienungsladen. Wie oben schon gesagt, steckst du erst mal Zeit und Energie rein. Leider erlebe ich es immer wieder, dass mir jemand beim ersten Kennenlernen seine Dienstleistung oder sein Produkt verkaufen will. Das ist für mich ein absolutes Netzwerken NoGo.

Ich erinnere mich an eines meiner ersten Netzwerktreffen, bei dem es scheinbar nur um den Visitenkarten-Austausch ging. Gruselig. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich jemand ernsthaft für den anderen interessiert hätte.  

Mein Tipp:
Gehe unvoreingenommen auf ein Netzwerktreffen und lass‘ dich überraschen. Nimm‘ dir vor, mit mindestens zwei Personen ins Gespräch zu kommen. Danach kannst du dich mit ihnen über die Online-Business-Netzwerke LinkedIn oder XING verlinken und den Kontakt vertiefen.

Der erste Schritt ist es, eine Beziehung aufzubauen. Erst geben. Dann nehmen.


MEINE NETZWERKEN-TIPPS FÜR DICH

Nachdem wir die Grundlagen geklärt haben, kommen nun meine Netzwerken-Tipps für dich:


SUCHE DIR DIE PASSENDEN NETZWERKE

Ich mag beides. Offline- und Online-Netzwerke. Früher konnte ich mir das nicht vorstellen, doch ich habe online schon viele tolle Kontakte kennengelernt, die ich erst Jahre später im “echten” offline Leben getroffen habe. Niemals hätte ich es mir vorstellen können, dass man online eine Beziehung aufbauen kann. Es geht.

Offline- (Frauen-) Netzwerke

Schau’ dir verschiedene Offline-Netzwerke an. Reine Frauennetzwerke und gemischte Netzwerke. Ute Bindert hat eine tolle Übersicht über Frauen-Netzwerke und Initiativen geschrieben.

Frage auch in deinem Bekannten- und Kollegenkreis, wer interessante Netzwerke kennt. In allen größeren Städten gibt es MeetUp Gruppen. Schau’ doch mal, ob du in deiner Stadt eine passende MeetUP Gruppe findest.

Probiere dir die verschiedenen Formate aus. Es werden dir nicht alle liegen. Doch erst mal solltest du es ausprobieren, um dann ausschließen zu können.

Messen und für Frauen

Messen sind ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit zum Netzwerken, zum Beispiel die hercareer, women and work oder womenpower, um nur einige zu nennen.

Es gibt unzählige coole Veranstaltungen für Frauen, zum Beispiel den Female Future Day. Halte einfach Augen und Ohren offen und du wirst das Passende für dich finden.

Online-Netzwerke

XING und LinkedIn

Ich gehe davon aus, dass du bei den beiden Online-Business-Plattformen XING und LinkedIn bereits ein Profil hast. Wenn nicht, solltest du das unbedingt nachholen.

XING und LinkedIn sind die Business-Plattformen in Deutschland. Früher hieß es, XING ist wichtig für Deutschland, Österreich, Schweiz und LinkedIn eher für internationale Kontakte. Mittlerweile holt LinkedIn aber auch im deutschsprachigen Raum auf.

Schau’ dir beide Plattformen an.

Mein Tipp: Es sind Netzwerke. Bitte vermeide es, wahllos Kontaktanfragen ohne Nachricht zu versenden. ich gehe mittlerweile dazu über, Kontaktanfragen ohne Nachricht zu ignorieren, wenn ich denjenigen nicht persönlich kenne.

Auf beiden Plattformen gibt es auch Gruppen, denen du beitreten kannst.

Online-Gruppe auf Facebook

Auch auf Facebook gibt es tolle Gruppen, wie z. B. webgrrls, Digital Media Women, Global Digital Women, Female Future Force, New Work Women. Bring dich in die Diskussionen ein und lerne so neue Leute kennen. Viele dieser Gruppen haben auch offline Netzwerke.

Ich bin Mitglied bei den webgrrls und bei den Schönen Aussichten (nur Selbständige) und Fördermitglied bei den Digital Media Women. Es macht einfach Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.


Komm’ gerne in meine Facebook-Gruppe “Wir Frauen in Männerdomänen”:



Frauensolidarität

Aus meiner Sicht brauchen wir mehr Solidarität untereinander. Oder anders ausgedrückt: Sisterhood statt Bitchfight.

Wir Frauen dürfen uns viel mehr vernetzen und uns gegenseitig unterstützen.
Weg mit dem Konkurrenzdenken (wer ist klüger, erfolgreicher, jünger, schöner, toller … etc.). Thema Selbstwert!

Weg mit den Bewertungen und Abwertungen. Keine Lästereien. Du weißt ja, wenn du mit dem Finger auf jemanden zeigst, zeigen drei Finger auf dich.

Wir sollten viel mehr füreinander einstehen. Wenn in deiner Gegenwart eine Frau abgewertet wird, dann greife ein. Ergreife Partei!

REDE ÜBER DEINE ERFOLGE UND DIE DER ANDEREN

Dass du auf deine Erfolge stolz sein sollst und darüber reden sollst, darüber hatte ich im ersten Teil der Blog-Reihe schon geschrieben. Rede auch über die Erfolge der anderen Frauen im Unternehmen. Unterstützt euch gegenseitig. Macht euch gegenseitig sichtbar.

SUCHE DIR EINEN MENTOR ODER EINE MENTORIN

Suche dir einen Mentor oder eine Mentorin, der/ die schon da ist, wo du hinmöchtest. Der Austausch und die Tipps, die du bekommst, sind Gold wert. Du fragst dich, wie du das anstellen sollst? Einfach nachfragen. Was kann passieren? Mehr als eine Abfuhr kannst du dir nicht einholen. Bedenke aber, dass die meisten Menschen sehr gerne ihre Erfahrung weitergeben.

Es gibt auch viele tolle Mentoring-Programme. Gibt es ein Programm in deinem Unternehmen?
Ich engagiere mich ehrenamtlich als Mentorin bei der Frauenakademie München. Jedes Mentoring ist für mich eine Bereicherung. Auch ich lerne jedes Mal noch dazu. Eine klassische Win – Win-Situation.

 

SPRECHE EMPFEHLUNGEN AUS

Fange an, Empfehlungen auszusprechen (ohne Hintergedanken). Du weißt ja, erst geben, dann nehmen. Glaub‘ mir, es wird auf dich zurückkommen.

Du hast eine Frau kennengelernt, die sich beruflich verändern möchte? Empfehle ihr den Kurs, den du gemacht hast oder den Coach, mit dem du gute Erfahrungen gemacht hast. Ganz wichtig dabei ist, dass du nicht auf eine Revanche wartest. Erst mal geht es ums Geben.  

Hole dir die passenden Menschen an die Seite. Du musst nicht alles alleine schaffen (das war übrigens auch eine meiner Lernerfahrungen).

 

HABE SPASS DABEI

Das eigene Netzwerk zu erweitern macht Spaß. Sei neugierig auf neue Menschen. Sieh’ es nicht als Pflichtübung an und nimm’ die Erwartungen raus. Lass’ dich überraschen.

Mit dieser Einstellung habe ich in den letzten Monaten viele neue Leute kennengelernt.

MEIN FAZIT

Baue dir ein Netzwerk auf, damit du eines hast, wenn du es brauchst. Zuerst geht es ums Kennenlernen. Nicht vergessen “Erst geben - Dann nehmen”.

Verlinke dich doch auf den verschiedenen Plattformen mit mir. Lass’ uns netzwerken.

Im dritten und letzten Teil meiner Blog-Serie „Als Frau nach oben“ geht es um dein Umfeld. Nicht nur das Arbeitsumfeld, sondern auch die Gesellschaft.

 

WAS SIND DEINE ERFAHRUNGEN?

Wie sind deine eigenen Erfahrungen? Ich freue mich über deinen Kommentar unter dem Artikel. Ebenso über dein Like/ Teilen. Die entsprechenden Buttons "Like" und "Share" findest du ganz unten. Herzlichen Dank.

Bis bald. Dann geht es mit Teil 3 weiter.
Deine Monika aus der FOKUSWerkstatt

Monika Rörig. Blog für mutige Frauen2.jpg

WER BLOGGT HIER?

Ich bin Monika Rörig. Ich unterstütze und ermutige Frauen in Männerdomänen, sich auf ihre einzigartige Art zu behaupten, ohne dabei kämpferisch zu sein, sondern selbstbewusst und mit Freude. Für Frauen, die Mehr wollen. Mehr vom Job - Mehr vom Leben. Zu meinen Angeboten für Frauen geht es hier entlang.

Für Unternehmen biete ich Workshops, Coachings und Impuls-Vorträge an. Zu meinen Angeboten für Unternehmen geht es hier entlang.

LUST AUF MEHR INFOS?

Möchtest du regelmäßig von mir lesen? Dann hole dir meinen Newsletter.

Du bekommst in der Regel vierzehntägig sonntags den Newsletter und immer mittwochs einen kurze Mail mit einem Mittwochsgedanken. Das sind kleine Impulse und Inspirationen. Hast du Lust drauf? Dann melde dich hier an: