Warum du heute noch mit einem Erfolgsjournal anfangen solltest

Foto: Plush Design Studio @ unsplash

Foto: Plush Design Studio @ unsplash

Als ich am Ende letzten Jahres meinen obligatorischen Jahresrückblick gemacht habe, konnte ich auf eine zuverlässige Quelle zurückgreifen: mein Erfolgsjournal.

WAS IST EIN ERFOLGSJOURNAL ÜBERHAUPT?

Ein Erfolgsjournal ist im Grunde wie ein Tagebuch. Dort notierst du täglich deine großen und kleinen Erfolge des Tages, deine Wünsche und Ziele.

Es gibt keine festen Regeln, wie ein Erfolgsjournal auszusehen hat, sondern du wirst über die Zeit selbst herausfinden, was für dich am Besten funktioniert.


WARUM MACHT EIN ERFOLGSJOURNAL SINN?

Oh ja. Es macht sehr viel Sinn. Ich bin ein großer Fan des Erfolgsjournals.
Durch das tägliche Schreiben beschäftigst du dich jeden Tag mit deinen Zielen und Visionen (ja ich weiß, ein großes Wort und in letzter Zeit inflationär benutzt).

Nehmen wir den umgekehrten Fall. Du schreibst dir deine täglichen Erfolge nicht auf, weil du annimmst, dass du dich an die großen Erfolge sowieso erinnern kannst.

Stell’ dir vor, du arbeitest an einem großen Projekt, das Mitte des Jahres fertiggestellt ist. Du feierst diesen einen großen Erfolg, doch die kleinen Steps, die dich zum großen Ziel geführt haben, fallen hinten runter.

Aber bevor ich hier schon zum Argumentieren anfange, lass’ mich dir meine 10 TOP-Gründe aufzählen, warum du heute noch mit einem Erfolgsjournal starten solltest:


10 TOP-GRÜNDE, WARUM DU HEUTE NOCH MIT EINEM ERFOLGSTAGEBUCH ANFANGEN SOLLTEST


  1. Es hilft dir, dich mit deinen Werten, Gedanken, Gefühlen und Zielen zu verbinden

    Durch das tägliche Schreiben verbindest du dich mit deinen Gedanken und Gefühlen. Du fängst an, Ziele zu hinterfragen. Du wirst generell anfangen, über dein Leben zu reflektieren.

    Sind das deine Ziele oder die deiner Umgebung?
    Bist du im richtigen Job?
    Macht dir Spaß, was du tagtäglich tust?
    Ist das die Arbeit, die du die nächsten Jahre machen möchtest?

    Solche Fragen kommen dir durch ein tägliches Journaling in den Sinn. Im alltäglichen 9-to-5 Hamsterrad bleibt oft zu wenig Zeit für die wesentlichen Fragestellungen.

  2. Das Erfolgsjournal verschafft dir Klarheit

    Durch das tägliche Notieren und Reflektieren wirst du Klarheit gewinnen. Klarheit darüber, was gut läuft in deinem Leben, aber auch darüber, wo Handlungsbedarf besteht.

  3. Es hilft dir Probleme zu erkennen, zu lösen und fokussierter zu sein

    Ein Erfolgsjournal hilft dir dabei, Probleme zu erkennen und auch zu lösen. Du kennst ja den Spruch “Wer schreibt der bleibt”. Das Schöne am Schreiben ist, dass du dir Dinge im wahrsten Sinne des Wortes ‘aus dem Kopf schreibst’.

    Der ganze Gedankenmüll, der so sich ansammelt darf raus.
    Und dann erkennen wir, dass viele Probleme gar keine sind. Wenn du nämlich erst mal anfängst, das Problem zu benennen und aufzuschreiben, fällt es dir viel leichter, an den Lösungen zu arbeiten.

    Generell lässt sich festhalten, dass dich das Journaling zu mehr Fokus bringen wird.

  4. Mit dem Erfolgsjournal zeichnest du deine Entwicklung auf

    Da du dir jeden Tag Notizen machst, was gut gelaufen ist und was nicht, bekommst du über die Zeit eine schöne Entwicklungskurve. Du hast du immer vor Augen, wie du dich weiterentwickelst.

  5. Es hilft dir, deine Ziele zu visualisieren

    Hast du dir schon mal etwas so sehr gewünscht, dass sich der Wunsch tatsächlich erfüllt hat? Ich kann dir aus eigener Erfahrung bestätigen, dass das funktioniert.

    Doch Vorsicht. Nur durch visualisieren und wünschen wird nichts passieren. Erst dein Handeln macht Großes möglich. Deine Vorstellungskraft unterstützt dich.

    Stell’ dir vor, du möchtest endlich durchsetzungsstärker. Vom Wünschen alleine wird nichts passieren. Doch wenn du anfängst, daran zu arbeiten, dann kann dich das Visualisieren darin unterstützen, dein Ziel zu erreichen. Du stellst dir vor, wie du souverän reagierst, wie du dich dann fühlst und was du dann denkst. Und das machst du mehrmals am Tag. Das, zusammen mit deinem konkreten Handeln bringt dich ans Ziel.


  6. Du behältst Überblick

    Du bist regelmäßig an deinen Zielen dran. Du hast sie immer vor Augen. Du hast den Überblick und verlierst dich nicht in diesen vielen kleinen Versuchungen, die am Wegesrand warten.


  7. Ein Erfolgsjournal fördert dein persönliches Wachstum - Du wirst selbstbewusster

    Ein Erfolgsjournal lässt dich persönlich wachsen. Dadurch, dass du dir täglich deine Erfolge aufschreibst, sind sie immer präsent. Kann man sich da wie ein Loser fühlen? Wohl eher nicht.

    Oft fragen mich Klientinnen, wie sie selbstbewusster werden können. Ganz einfach, indem sie anfangen, Dinge zu tun. Erfolge feiern, mit der Erkenntnis “geht doch”. Tun. Erfolge feiern.

  8. Du wirst zufriedener - Du bist motivierter

    Sicherlich kennst du das auch, dass du dich am Tagesende oder Monatsende fragst, was du eigentlich erreicht hast. Mit Hilfe des Journaling siehst du deine Erfolge und Hindernisse. Du erkennst, dass du mit kleinen Schritten weiterkommst. Also, wenn das nicht motivierend ist…

  9. Es spart Zeit

    Du hast deinen Fokus eingestellt. Du weißt, was du erreichen willst und was davon du schon geschafft hast. Das spart Zeit und Nerven. Auch der Jahresrückblick geht schneller, weil du ja übers Jahr deine Erfolge fleißig notiert hast.

  10. Es ist ein Verhandlungsargument

    Und schließlich unterstützt dich dein Journaling bei der nächsten Gehaltsverhandlung. Du untermauerst deine Gehaltsforderung mit all deinen Erfolgen und Zielen, die du erreicht hast.


WAS SCHREIBE ICH ALLES IN EIN ERFOLGSJOURNAL

Wie eingangs bereits erwähnt, bleibt das ganz dir überlassen, wie du dein Erfolgsjournal führst und was du alles hineinschreibst. Für den Anfang empfehle ich, dass du erst mal nur die kleinen und großen Ziele des Tages notierst. Starte mit 3 Erfolgen pro Tag.

Wichtig ist, dass du wirklich täglich deine Aufzeichnungen machst. Nach ein paar Wochen wirst du eine neue Routine etabliert haben und du machst dein tägliches Journaling ganz automatisch. Übrigens bezieht sich das Journaling nicht nur auf deine beruflichen Erfolge. Schreib alles auf, egal ob beruflich oder privat.

Beispiele für tägliche Erfolge können sein:

  • Du hast nicht schon morgens beim ersten Kaffee deine Mails gecheckt und dich in den Sozialen Medien verloren.

  • Jemand hat dich beim Bäcker vorgelassen, weil du es offensichtlich eilig hattest.

  • Dein/e Chef/in hat im Teammeeting nochmal deine Präsentation positiv hervorgehoben.

  • Du hast heute, als es stressig wurde, nicht sofort zum Schokoriegel gegriffen, sondern ein Glas Wasser getrunken.

  • Ich habe heute Nein gesagt, als mir mein/e Chef/in noch einen Job obendrauf packen wollte.


Möchtest du dein Durchsetzungsvermögen stärken? Dann hol’ dir doch mein kostenloses Booklet:

Mit dem Download des Booklets willigst du auch ein, dass ich dir meinen Newsletter schicken darf.

Mit dem Download des Booklets willigst du auch ein, dass ich dir meinen Newsletter schicken darf.


STOLPERSTEINE BEIM JOURNALING

Du fängst gar nicht erst an
Mein Tipp: give it a try - nicht eine Woche, sondern mindestens einen Monat.

Du denkst, du merkst dir das alles im Kopf
Mach es bitte schriftlich schriftlich. Es ist erwiesen, dass wir Dinge besser verstehen und uns merken können, wenn wir die Aufzeichnungen handschriftlich machen.

Du denkst monatlich aufschreiben reicht
Ich muss dich enttäuschen. Monatliches Aufschreiben reicht nicht. Das Journaling zieht einen großen Teil seiner Magie gerade aus den kleinen Erfolgen, die aufsummiert sehr mächtig sind. Wenn du nur monatlich das Journaling machst, wirst du viele der kleinen Highlights gar nicht mehr präsent haben.

Du gibst zu früh auf
Das Erfolgsjournal ist einer der Schlüssel für deinen Erfolg. Die Erfolge kommen nicht über Nacht. Bleib dran. Ziehe es durch. Es wird sich auszahlen.


IDEEN FÜR FORTGESCHRITTENE

Wenn du erst mal deine Routine etabliert hast und täglich deine Erfolge aufschreibst, kannst du dein Erfolgsjournal erweitern.

Schreibe dir auch deine Ziele auf: Tagesziele, Wochenziele, Monatsziele, Jahresziele, 5-Jahresziele und 10-Jahresziele.

Weitere Dinge können sein Visionen, Wünsche, Gedanken. Alles, was dir förderlich ist, darf ins Journaling rein. Du kannst es auch noch ergänzen mit einer Rubrik: Dafür bin ich heute dankbar (oooh, das ist ganz mächtig).


DEINE HERAUSFORDERUNGEN UND LERNERFAHRUNGEN

Machst du schon Journaling? Das würde mich interessieren und auch, was deine Erfahrungen bisher damit sind. Wenn du noch kein Erfolgstagebuch führst, dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, welches meiner Argumente dich neugierig gemacht hat.

Jetzt sage ich schon mal herzlichen Dank fürs Lesen und Kommentieren.

Ich freue mich über dein Like oder das Teilen des Artikels. Die entsprechenden Buttons "Like" und "Share" findest du ganz unten. Herzlichen Dank.

Bis bald,
Deine Monika aus der FOKUSWerkstatt

** ein Danke an Stefan, der mich mit seinem Kommentar zu meinem letzten Blog-Artikel “Dein persönlicher Jahresrückblick: Kraftvolle Fragen für einen gelungenen Jahresstart” zu diesem Artikel inspiriert hat


Hast du Lust, dich mit anderen Frauen in Männerdomänen zu verlinken? Dann komm’ in meine Gruppe “Wir Frauen in Männerdomänen” auf Facebook (mit Klick auf das Bild kommst du zur Gruppe).


fullsizeoutput_87.jpeg

WER BIN ICH?

Mein Name ist Monika Rörig. Ich unterstütze und ermutige Frauen in Männerdomänen, sich auf ihre einzigartige Art zu behaupten, ohne dabei kämpferisch zu sein, sondern selbstbewusst und mit Freude. Für Frauen, die Mehr wollen. Mehr vom Job - Mehr vom Leben.

UND MEIN MOTTO?

Mach' dein Ding! Denn dafür ist es nie zu spät.