Mach' doch den Mund auf, sonst hört das nie auf....

Nicht schon wieder. Es klingelt und eine Bekannte steht an der Türe, die mal wieder nur auf einen kurzen Kaffee und Tratsch vorbeikommen will. Sie hat Licht gesehen und weiß, dass ich vermutlich zu Hause bin.

Sie gehört zu den Menschen, die sehr vereinnahmend sind. Und dass unsere Definition von „kurz“ auseinanderdriftet, das weiß ich. Aber kann ich jetzt einfach Nein sagen? Darf ich das?

Mein Tag ist ziemlich knapp getaktet. Heute heißt es dranbleiben. Tja, da kommt der Besuch zum Kaffee trinken ziemlich ungelegen. Aber macht man das nicht, als netter Mensch? Sich Zeit nehmen? Schließlich bin ich doch ein offener, gastfreundlicher und höflicher Mensch. Open house. Ohne Ausnahme?

Ok, wenn ich jetzt nicht meinen Höflichkeitsdrang hintenanstelle, dann schaffe ich meine Aufgaben heute nicht. Beziehungsweise sitze wieder abends dran, wenn die Familie schläft. Will ich das?

Kennst du so oder eine ähnliche Situation?

Du hast einen vollen Kalender und möchtest heute wirklich was wegschaffen. Denn du weißt, dass du Dranbleiben musst, wenn du dein Ziel erreichen, dein Projekt abschließen willst. Aber es kommt dir jemand dazwischen.

Du möchtest gerne sagen, dass das jetzt echt total schlecht ist, aber du hast Angst, den anderen vor den Kopf zu stoßen. Irgendwas hindert dich.

Liegt es an der Erziehung (immer schön höflich sein) oder liegt es daran, die eigenen Bedürfnisse nicht ernst zu nehmen?

Kennst du solche Situationen, dass du aus Höflichkeit oder falschem Pflichtbewusstsein deine Zeit gibst? Und anschließend regst du dich fürchterlich über dich selber auf. Du ärgerst dich, weil du wieder deine Grenze hast überschreiten lassen.  Und dieser Ärger, diese negativen Gedanken kosten dich deine Energie und deine Zeit. Beides Dinge, auf die du achten solltest.

Lass‘ uns doch jetzt mal genau drauf schauen, was du machen kannst:

Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben

Nimm‘ dich wichtig.
Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Ja, das gilt immer. Ohne Ausnahme. Ja, immer. Auch wenn du Kinder hast! (gerade dann. Wie willst du dich um sie kümmern, wenn du fertig bist??)

Wie willst du erfolgreich sein, wenn du jedem anderen mehr Priorität einräumst, als dir und deinen Bedürfnissen?

Wie willst du vorankommen, wenn du zu Dingen, die dich nicht weiterbringen und nur deine Zeit und Energie kosten, nicht nein sagst?

Wie willst du erfolgreich sein, wenn du keine Power hast?

Wie willst du deine Ziele erreichen, wenn dir nach dem fulminanten Start die Puste ausgeht?

Wie willst du mit Freude auf deine Art erfolgreich sein, wenn du erschöpft bist?

Kümmere dich zuerst um dich. Das ist kein Egoismus. Das ist die Basis. Nenn‘ es meinetwegen Selbstliebe oder wie auch immer.

Kümmere dich um dich!

Jeden Tag!

JEDEN TAG!

Nimm‘ dich ernst und nimm‘ deine Bedürfnisse ernst.

Ich meine das ernst!

Wer tut mir gut und wer nicht?

Fange an zu reflektieren, wer dir in deinem Umfeld gut tut und wer nicht. Es gibt sie, diese Menschen, die den ganzen Müll bei dir abladen. Dabei hat der Müll viele Gesichter:

Weg mit den Jammerern

Manche Menschen wollen nur ihren eigenen Frust loswerden. Sie jammern und jammern und jammern und jammern. Weißt du, was ich meine?

Wie geht es dir, wenn du mit jemanden zusammen bist, der nur jammert?

Du erkennst den notorischen Jammerer daran, dass er an keinen Lösungen interessiert ist. Warum auch? Jammern ist viel einfacher und man lernt so viele Menschen kennen. Jammern verbindet.

Halte dich von Jammerern fern. Sie ziehen dich runter. Und wenn du nicht aufpasst, stecken sie dich mit diesem „Jammer-Virus“ an.

Stoppe das Lästern

Jeder hat schon mal gelästert. Jeder.

Trotzdem. Lass es sein. In dem Moment, in dem du dir über andere das „Maul zerreißt“, kostet das deine Energie und Zeit. Also lasse es. Es bringt dich nicht voran. Und es bringt dich schon gar nicht deinem Ziel näher.

Du bist der Herr über deine Zeit

Vergiss‘ einfach mal deine gute Erziehung. Wenn du gerade keine Zeit und oder keine Lust auf einen Kaffee oder kurzen Tratsch hast, dann musst du das nicht tun. Niemand kann dich zwingen.

Es ist deine Zeit. Nutze sie sinnvoll und so, dass es dir gut dabei geht!

Bedenke den Schluss

Denke am Anfang schon an den Schluss. Soll heißen, wenn du jetzt nachgibst, um die (langweiligen) Geschichten anzuhören, wer kommt dann am Ende zu kurz?

Vielleicht fehlt dir dann die Zeit für deinen Partner, weil diese eine Aufgabe noch fertig werden muss. Vielleicht kommst du zu spät zu einer Verabredung.

Was auch immer. Was ist die Konsequenz für dich, wenn du nicht Nein sagst.

Ergo, Mach den Mund auf!

Eines vorweg. Wenn du es nicht schaffst, den Mund aufzumachen, dann wird alles beim Alten bleiben. Es wird weiterhin der Müll bei dir abgeladen werden, du wirst weiter Geschichten hören, die dich nicht interessieren, du wirst weiterhin missbraucht werden, um die Jammerei loszuwerden und dir (uninteressante) Läster-Stories anzuhören.

Wenn dich die ganzen Dinge interessieren und sie dir gut tun, dann belasse alles dabei.

 

Ansonsten: Mach den Mund auf! – Baby!

Und zwar ganz neutral. Ein einfaches „Ich habe jetzt keine Zeit“ reicht aus. Keine Entschuldigung hinterherschicken, keine Erklärungen. Einfach nur Fakten: „Ich habe jetzt keine Zeit“.

Fange mit kleinen Übungen an und steigere dich. Und dann erzähle uns von deinen Erfolgen!

Deine Energiesauger-Geschichten

Erzähle mir deine Erlebenisse mit Energiesaugern. Was hat dir geholfen, dich abzugrenzen. Erzähle uns, wo du nicht weiterkommst. Ich freue mich auf deine Geschicht.

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Mit Freude und voller Energie auf deine Art erfolgreich werden? Es ist möglich. Lass' uns gemeinsam daran arbeiten.

Bis bald,

Deine Monika Rörig
aus der FOKUSWerkstatt

 

Ich unterstütze Frauen dabei, mit Freude und auf ihre einzigartige Art erfolgreich zu sein. Mein Fokus liegt dabei vor allem auf Frauen in männerdominierten Branchen.